Gefahrgut geladen

Güterzüge stoßen frontal zusammen - zwei Verletzte

+
Die Feuerwehr rückte zu einem Gefahrguteinsatz an.

Bei einer Kollision zweier Güterzüge, sind insgesamt fünf Waggons entgleist. Zwei davon stürzten auf die Straße. Die beiden Lokführer wurden bei dem Unfall verletzt. 

Nienburg - Zwei Güterzüge sind in Niedersachsen frontal zusammengestoßen - die Feuerwehr musste daraufhin zu einem Gefahrguteinsatz anrücken. In einem geladenen Container befinde sich ein Gefahrstoff, teilte die Bundespolizei am Unglücksort nahe des Bahnhofs Leese-Stolzenau am Freitag mit. Mehrere Wohnhäuser in einem 100-Meter-Radius mit rund 20 Bewohnern wurden evakuiert. Die beiden Containerzüge waren auf der eingleisigen Strecke Minden-Nienburg aufeinander geprallt. Die beiden Lokführer, ein Mann und eine Frau, kamen verletzt ins Krankenhaus. Der Fahrdienstleiter im nahen Stellwerk erlitt einen Schock.

Fünf Waggons seien entgleist, zwei davon seien auf eine unterhalb der Bahnstrecke verlaufene Straße gestürzt, sagte ein Polizeisprecher. Die Ladepapiere der Züge wurden angefordert, um zu prüfen, ob sich weitere gefährliche Ladung in den Waggons befindet. Am Unglücksort bot sich ein Bild der Verwüstung: Mehrere Strommasten wurden umgerissen und die Oberleitung stürzte herunter.

Das Zugunglück ereignete sich in der Ortschaft Leese, westlich vom Steinhuder Meer. Experten der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes (EUB) in Bonn machten sich auf den Weg zu der Unglücksstelle. Die Bahnstrecke Nienburg-Minden wird im Personenverkehr zwar nur von Regionalbahnen befahren, ist für den Güterverkehr aber eine wichtige Route von Hamburg Richtung Ruhrgebiet.

Bei den verunglückten Zügen handelt es sich um Güterzüge privater Unternehmen, deshalb gab die Deutsche Bahn zunächst keine weiteren Auskünfte. Das Unternehmen Hectorrail bestätigte, dass einer der eigenen Züge an dem Unglück beteiligt war.

Auf der Bahnstrecke Nienburg-Minden hatte sich erst vor einem halben Jahr ein schweres Unglück ereignet. Rund fünf Kilometer vom aktuellen Unglücksort Leese entfernt war Ende Dezember in Landesbergen an einem unbeschrankten Bahnübergang ein Regionalzug in einen Müllwagen gekracht. Der 32 Jahre alte Fahrer des Müllautos kam ums Leben.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

Grünes Signal trotz Hindu-Feier: Zugunglück löst Trauer aus

Grünes Signal trotz Hindu-Feier: Zugunglück löst Trauer aus

Kölner Bus verunglückt im Tessin: Eine Tote

Kölner Bus verunglückt im Tessin: Eine Tote

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren