Erlös aus Rest-Pelzverkäufen für Tierschutz

Gucci will künftig auf Pelz verzichten

+
Gucci will künftig auf Pelz verzichten.

Das italienische Luxusmodehaus Gucci verzichtet künftig auf Tierpelze.

Rom - Ab der Sommerkollektion 2018 werde das Unternehmen keine Pelze mehr verwenden, sagte Unternehmenschef Marco Bizzari in London, wie Gucci am Donnerstag mitteilte. Während der Veranstaltung im London College of Fashion gab der Gucci-Geschäftsführer bekannt, der weltweiten Tierschutzallianz „Fur Free Alliance“ beizutreten, die sich für pelzfreie Mode einsetzt.

Die noch vorhandene Pelzkleidung des Modehauses, das zum französischen Kering-Konzern gehört, soll versteigert werden. Der Erlös komme den Tierschutzorganisationen LAV und Humane Society International zu Gute.

Im Luxus-Modesegment haben bereits Hersteller wie Armani und Hugo Boss Pelz aus ihren Kollektionen verbannt. Die Präsidentin von Humane Society International bezeichnete den Pelzverzicht von Gucci als „bahnbrechend“.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren