In Bonn

Großrazzia gegen Drogendealer: Polizei nimmt 23 Verdächtige fest 

+
35 Wohnungen wurden im Rahmen einer Großrazzia gegen Drogenhändler von der Polizei in Bonn durchgesucht.

Bei einer Großrazzia gegen Drogenhändler in Bonn wurden 35 Wohnungen durchgesucht und 23 Tatverdächtige festgenommen. Zwei Brüder stehen im Verdacht, den Drogenhandel maßgeblich organisiert zu haben.

Bonn - Mit einer Großrazzia sind rund 300 Polizisten am Dienstag im Raum Bonn gegen eine offenbar eng vernetzte Gruppe von Drogenhändlern vorgegangen. Bei der Durchsuchung von 35 Objekten - meist Wohnungen - wurden 23 Tatverdächtige festgenommen, wie die Ermittler mitteilten. Als mutmaßliche Haupttäter wurden zwei 25 und 31 Jahre alte Brüder aus dem Bonner Stadtteil Tannenbusch inhaftiert.

Mehrere Tausend Euro beschlagnahmt

Zu der kriminellen Gruppierung sollen insgesamt mehr als 30 Drogendealer gehören. Die Fahnder beschlagnahmten bei der Razzia rund 60.000 Euro Bargeld, außerdem stießen sie auf rund ein Kilogramm Marihuana, 75 Gramm Kokain und mehrere Flaschen Anabolika. Dem Schlag gegen die mutmaßlichen Drogenhändler waren umfangreiche verdeckte Ermittlungen vorangegangen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.