Von der Einzugskette erfasst

Grausiger Unfall: Mähdrescher trennt Frau die Beine ab

Eine Frau in Niederösterreich ist am Dienstag bei einem Unfall mit einem Mähdrescher schwer verletzt worden. Sie wurde per Hubschrauber ins Klinikum transportiert.

Ein schrecklicher Unfall mit einem Mähdrescher hat sich am Dienstag in Niederösterreich ereignet. Eine Frau verlor dabei fast beide Beine, wie oe24.at berichtet.

Die Frau hatte auf einem Feld in Seitzersdorf-Wolfpassing Maiskolben aufgeklaubt und diese anschließend in das Mähwerk des Mähdreschers geworfen. Dieser stand zwar, aber das Mähwerk lief noch.

Offenbar kam die 50-Jährige der Maschine zu nahe und wurde nach Polizeinformationen von der Einzugskette erfasst. Das Mähwerk trennte ihr den rechten Fuß komplett und den linken Fuß fast vollständig ab.

Die Schwerverletzte wurde umgehend mit dem Rettungshubschrauber C9 ins Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhaus in Wien geflogen.

sh

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren