Misthaufen als Siegertreppchen?

Wer ist der beste Gockel: Wettkampf ums schönste Kikeriki

+
Ein Hahn kräht sein allseits bekanntes Kikeriki. Bei dem Laut können sich im pfälzischen Göcklingen auch Menschen bei der Gockelkrähmeisterschaft ausprobieren.

Göcklingen - Wer Männer, Frauen und Kinder schon immer mal um die Wette krähen und gackern hören wollte, der ist heute im pfälzischen Göcklingen gut aufgehoben. Dort wird die 3. Offizielle Deutsche Gockelkrähmeisterschaft ausgetragen.

In drei Disziplinen versuchen die Teilnehmer, dem Federvieh lautlich besonders nahe zu kommen: Die Kategorie "Krähen und Stolzieren" ist hauptsächlich für Männer gedacht, das Thema "Gackern und Glucksen" richtet sich vor allem an Frauen und das "Piepsen" eher an Kinder.

Eine Jury bestimmt die Gewinner. Die Krähmeisterschaft ist nach Veranstalterangaben bundesweit einmalig. Ursprünglich sei die Aktion dazu gedacht gewesen, das Göcklinger Weinfest attraktiver zu machen, sagt der Sprecher der Veranstalter, Volker Born.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren