Ursache noch unklar

Giftgas in Berliner Schulungszentrum: 19 Menschen verletzt

+
Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr stehen in Berlin vor einem Schulungsgebäude. Die Feuerwehr bringt nach einem Giftgas-Austritt 200 Menschen in Sicherheit.

Ein Abwasserrohr wird gereinigt - am Ende sind fast 20 Menschen verletzt, 200 müssen in Sicherheit gebracht werden. Bei der Säuberungsaktion sind giftige Gase ausgetreten.

Berlin - Durch giftige Gase sind in einem Berliner Schulungszentrum am Mittwoch mindestens 19 Menschen verletzt worden. Vier Menschen seien in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr. "Zwei Personen waren kurzzeitig bewusstlos." Die Verletzten litten demnach unter Atemwegsreizungen. "Wir haben insgesamt 200 Personen evakuiert, die gucken wir uns alle an", sagte der Sprecher. Weitere Krankenhauseinweisungen seien möglich. 

Bei den giftigen Dämpfen handelte es sich mutmaßlich um Schwefeldioxid. Das Gas soll bei Reinigungsarbeiten an einem Abwasserrohr entstanden sein. Die genaue Ursache war unklar. Die Feuerwehr rückte mit 70 Einsatzkräften aus, darunter Spezialkräfte für Giftgasfälle. 

Der Einsatz führte zudem zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen, weil die vielbefahrene Seestraße nordwärts gesperrt wurde. Das Gebäude wurde einmal komplett durchlüftet, um die Gase entweichen zu lassen.

AFP

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren