Mitglied der italienischen Ndrangheta

Kurios: Darum konnte ein Mafioso nach über 20 Jahren festgenommen werden

+

In Uruguay ist ein gesuchter Mafioso festgenommen worden, der seit 1995 in seinem Heimatland Italien auf der Fahndungsliste stand.

Rocco Morabito sei als Mitglied der italienischen Ndrangheta über Interpol gesucht worden, teilte das Innenministerium des Landes am Sonntag mit. Er soll von 1988 bis 1994 in den internationalen Drogenhandel verwickelt gewesen sein. Dabei soll er unter anderem für den Drogentransport in Italien, für die Verteilung in Mailand und für einen versuchten Transport von 630 Kilo Kokain 1993 aus Brasilien verantwortlich gewesen sein.

Morabito wurde am Sonntag in einem Hotel in Montevideo festgenommen. Er soll Medienberichten zufolge seit 13 Jahren in dem Badeort Punta del Este gewohnt haben und nur deshalb aufgeflogen sein, weil seine Tochter unter ihrem richtigen Namen an einer Schule angemeldet wurde. Auch die Frau von Morabito wurde festgenommen, bei der Durchsuchung der Wohnung wurden eine Pistole, eine Stichwaffe, 13 Handys, 12 Bankkarten, zwei Autos, portugiesische Pässe, Schmuck und Dollar-Schecks sichergestellt.

afp

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Mädchen in Finnland monatelang vergewaltigt: Festnahme in Deutschland

Mädchen in Finnland monatelang vergewaltigt: Festnahme in Deutschland

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Schokoladen-Fans aufgepasst: Dieser Einsatz der Feuerwehr ist nichts für schwache Nerven

Schokoladen-Fans aufgepasst: Dieser Einsatz der Feuerwehr ist nichts für schwache Nerven

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Kein DNA-Nachweis für Wolf nach Tierbiss auf Friedhof

Kein DNA-Nachweis für Wolf nach Tierbiss auf Friedhof

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren