Bei Probefahrt geklaut

Gestohlener Zwei-Millionen-Euro-Ferrari in Garage entdeckt

+
Das teure Stück ist zurück: Nur zwei Tage nach dem Diebstahl wurde der historische Ferrari 288 GTO wiedergefunden. Foto: Polizei Düsseldorf

Ein seltener Ferrari 288 GTO im Wert von mehr als zwei Millionen Euro wird in Neuss bei einer Probefahrt entführt. Doch ein aufmerksamer Zeuge sieht, wie der kostbare Wagen am Niederrhein in eine Garage gefahren wird.

Düsseldorf (dpa) - Der bei einer Probefahrt in Neuss gestohlene zwei Millionen Euro teure Ferrari ist nach dem Hinweis eines Zeugen in einer Garage am Niederrhein entdeckt worden.

Der Oldtimer sei in Grevenbroich sichergestellt worden und werde nun auf Spuren des Diebes untersucht, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Düsseldorf. Außerdem werde ermittelt, wer Zugriff auf die Garage hat.

Ein dreister Autodieb hatte sich am Montag bei einem Oldtimerhandel in Düsseldorf als Kaufinteressent ausgegeben. Als Verkäufer und vermeintlicher Kunde bei der Probefahrt die Plätze wechselten, passierte es: Der Unbekannte, kaum am Steuer, gab an einer Bundesstraße in Neuss mit dem roten 400-PS-Gefährt Gas. Den Verkäufer ließ er auf der Straße stehen.

Der seltene Ferrari 288 GTO, Baujahr 1985, war von einem Oldtimerhandel für mehr als zwei Millionen Euro angeboten worden. Erstbesitzer soll Ex-Formel-1-Pilot Eddie Irvine gewesen sein. Dem Dieb könnte zum Verhängnis werden, dass er kurz vor der Probefahrt fotografiert wurde. Die Polizei veröffentlichte das Bild am Mittwoch mit richterlicher Genehmigung.

Der Polizei spielte in die Hände, dass sie in der Region wegen eines Kontrolltages viele Kräfte auf der Straße hatte. So gelang es, die Garage nach dem Hinweis des Zeugen rasch zu inspizieren. Sie liegt rund 25 Kilometer südwestlich vom Ort des Diebstahls entfernt.

PM Polizei Düsseldorf

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Wetterphänomen verstärkt sich - Experten warnen vor schrecklichen Auswirkungen 

Wetterphänomen verstärkt sich - Experten warnen vor schrecklichen Auswirkungen 

Hoch "Ophelia" bringt nur kurz freundliches Wetter

Hoch "Ophelia" bringt nur kurz freundliches Wetter

Land unter in Hessen: Dem Unwetter folgt Dauerregen - A44 und A7 teilweise gesperrt

Land unter in Hessen: Dem Unwetter folgt Dauerregen - A44 und A7 teilweise gesperrt

Passanten finden Leiche im Gebüsch: Polizei hat erste Spur

Passanten finden Leiche im Gebüsch: Polizei hat erste Spur

TÜV Süd darf in Brasilien nach Unglück keine Dämme mehr prüfen

TÜV Süd darf in Brasilien nach Unglück keine Dämme mehr prüfen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren