Prozess in Dachau

Geschmacklos? Burger-King-Werbung an KZ-Gedenkstätte verteilt

Darf man Burger-Werbung auf dem Parkplatz einer KZ-Gedenkstätte verteilen? In Dachau wurden Flyer von Burger King verteilt - der Fall landete vor Gericht.

Dachau - In Dachau ist man sich einig: Burger-Werbung auf dem Parkplatz einer KZ-Gedenkstätte, das ist geschmacklos. Wie merkur.de*in München berichtet, hätten Gärtner oder Besucher der Gedenkstätte  „Bestimmt zehn Mal“ morgens am Parkplatz die Gutschein-Flyer von Burger King gefunden, sagt Sandra Zerbin von der Gedenkstätte. Zwei Mal hätten die Parkwächter zudem Mitarbeiter in Burger-King-Uniform des Parkplatzes verwiesen. Bis zu 800 000 Menschen besuchen jedes Jahr die KZ-Gedenkstätte in Dachau. Viel Potenzial für zahlende Restaurantkunden.

Doch Werbung ist auf dem Gelände der Gedenkstätte verboten, nicht einmal Wahlplakate dürfen in der Nähe des Erinnerungsortes aufgehängt werden. „Es ist schlicht nicht vereinbar mit dem Ort“, sagt Gedenkstätten-Leiterin Gabriele Hammermann. 

Die Mitarbeiter der Gedenkstätte versuchten erfolglos, Kontakt zu dem Betreiber der nur wenige Minuten entfernten Filiale aufzunehmen. Also erwirkte die Stiftung Bayerische Gedenkstätten eine einstweilige Verfügung, um die Werbeaktionen zu unterbinden. Dagegen legte der Betreiber Widerspruch ein. Am Mittwoch trafen sich die Anwälte der Streitpartner vor dem Münchner Landgericht.

*merkur.de ist ein Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren