Lebensgefährlich verletzt

Geländewagenfahrer jagt Motocross-Fahrer durch Wald und überfährt Biker

Bei einer Verfolgungsjagd in einem Wald hat ein Mann einen Motorradfahrer mit seinem Geländewagen überfahren und dabei lebensgefährlich verletzt.

Vellahn - Lebensgefährliche Verfolgungsjagd im Wald: Ein Geländewagenfahrer hat im Kreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg- Vorpommern zwei Männer verfolgt, die mit ihren geländetauglichen Motorrädern im Wald unterwegs waren, und einen von ihnen überfahren. Der 38-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt, wie ein Polizeisprecher in der Nacht zum Dienstag sagte. 

Dem Geländewagenfahrer hatte es nach ersten Erkenntnissen missfallen, dass die beiden Männer mit ihren Motocross-Maschinen verbotenerweise die Waldwege nutzten. Der 56-Jährige verfolgte sie demnach, um sie zur Rede zu stellen.

Dabei fuhr er zu dicht auf die hintere Maschine auf erfasste diese mit der Wagenfront. Der Motorradfahrer stürzte und wurde vom dem Geländewagen überrollt. Er wurde in ein Klinik in Hamburg gebracht.

Lesen Sie auch:

Irre Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Tankbetrüger erst nach 80 Kilometern und Unfall.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Marcel Kusch

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.