Vier Menschen starben

Gasexplosion wegen Jahrzehnte alter EDV-Panne

+
Bei der Gasexplosion starben vier Menschen.

Itzehoe - Die Ursache für die verheerende Explosion mit vier Toten in Itzehoe vor fünf Monaten steht fest: Die Gasleitung war nicht in den digitalen Karten der Stadt eingezeichnet.

„Das Kataster wurde in den 1970er Jahren von Papier auf EDV umgestellt, dabei ist die beschädigte Gasleitung nicht eingezeichnet worden“, sagte Staatsanwalt Peter Müller-Rakow am Mittwoch.

Die Gasleitung war am 10. März bei Bauarbeiten an einem Haus in der Stadt in Schleswig-Holstein abgerissen worden. Ein Arbeiter und drei Hausbewohner starben. 15 weitere Menschen wurden verletzt. Die Explosion machte sechs Häuser in der Umgebung unbewohnbar.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Lehrerin wegen Schokolade und Wäsche gekündigt
Lehrerin wegen Schokolade und Wäsche gekündigt
Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster
Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster
Angeblich frei umherlaufender Löwe hält französische Polizei in Atem
Angeblich frei umherlaufender Löwe hält französische Polizei in Atem