Das Gebiet ist gesperrt

Frau vor Kirche in Großbritannien niedergestochen - Lebensgefahr

Vor einer englischen Kirche kam es zu grausamen Szenen. Laut Medienberichten wurde ein Frau lebensbedrohlich mit dem Messer verletzt. 

London - Eine Frau kämpft nach einem Messerangriff vor einer englischen Kirche um ihr Leben. Wie örtliche Medien berichten, wurde die Mittdreißigerin am Sonntagmorgen mit einer lebensbedrohlichen Bauchwunde vor der Saint Margaret's Church in Coventry gefunden. Das Gebiet ist nach Polizeiangaben gesperrt. 

Der Tatort werde nach Spuren abgesucht. Wer der oder die Täter sein könnten, sei bislang unklar. Die niedergestochene Frau werde in einem Krankenhaus behandelt, ihr Zustand sei kritisch. Mehrere Augenzeugen berichten derweil laut Medienberichten, dass sich um Mitternacht mehrere Personen in dem Gotteshaus aufgehalten hätten. Das sei sonst nie der Fall.

KNA

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Pleul

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Krankenpfleger Niels Högel gesteht 100 Patientenmorde - Oberarzt will nichts wissen

Krankenpfleger Niels Högel gesteht 100 Patientenmorde - Oberarzt will nichts wissen

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren