Schrecklicher Fund

Frau und drei Kinder tot - Verdächtiger in Schweden gefasst

+
Tote in Schweden

Schrecklicher Fund: In Schweden soll ein Mann eine Frau und drei kleine Kinder getötet haben. Weitere Details sind zunächst unklar.

Stockholm - Die Polizei hat ihn unter Mordverdacht verhaftet, wie ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Göteborg mitteilte. Unklar war zunächst, ob es sich bei dem Verdächtigen um den Vater der zwei bis acht Jahre alten Kinder oder einen anderen Familienangehörigen handelt.  

Ein Nachbar hatte den Notdienst wegen eines vermuteten Feuers in dem Haus im Norden von Göteborg alarmiert. Rettungskräfte fanden dann in der Wohnung die Leiche der Frau und eines Kindes - sowie zwei schwer verletzte Kinder, die später starben. „Die vier Leichen weisen Verletzungen auf, die nicht von einem Feuer stammen können“, sagte Polizeisprecher Thomas Fuxborg. Weitere Details nannte er nicht.

dpa

Mehr zum Thema

Unser E-Mail-Newsletter

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren