In den Abfallschacht gekrochen

Frau stürzt beim Schlafwandeln in den Tod

Sydney - Eine Australierin ist beim Schlafwandeln in einen Abfallschacht gekrochen und zwölf Meter tief in den Tod gestürzt.

Das stellte ein Untersuchungsrichter in Melbourne am Mittwoch fest und beendete damit Spekulationen über den Tod der 24-Jährigen.

Das Unglück geschah bereits vor vier Jahren. Die Frau sei mit Alkohol und Schlaftabletten im Blut geschlafwandelt, erklärte der Richter.

Die Polizei war zunächst von einem Suizid ausgegangen. Die Familie hatte den Freund der Frau verdächtigt, sie umgebracht zu haben. Der Fall erregte Aufmerksamkeit, weil der Freund Sohn eines prominenten Richters ist. Die Familie zeigte sich enttäuscht, der Freund erleichtert über das Urteil, wie der Sender ABC berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Norwegischer Urlauber will Benzin holen - und „tankt“ beim Schützenfest 
Norwegischer Urlauber will Benzin holen - und „tankt“ beim Schützenfest 
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Entsetzen: Dieses Selfie wird die Frau im Bild für immer bereuen
Entsetzen: Dieses Selfie wird die Frau im Bild für immer bereuen