Sie wollte die Scheidung

Frau nach Trennung erstochen und verstümmelt - Lebenslange Haft

Acht Monate nach der grausamen Ermordung seiner Ehefrau ist ein 56-jähriger Mann vom Schwurgericht Münster zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Münster - Die Richter sind davon überzeugt, dass er die Trennungsabsichten seiner Frau nicht akzeptierte. Deshalb habe er die 46-Jährige im Oktober 2016 in deren Wohnung in Münster erstochen. Laut Urteil vom Montag verstümmelte der Mann anschließend das Gesicht der Frau bis zur Unkenntlichkeit, um sie besonders zu bestrafen. Die Frau soll die Scheidung verlangt haben, weil sie sich nicht länger dem patriarchalischen Lebensstil des gebürtigen Afghanen unterwerfen wollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren