Mutige Rettungsaktion

Diese Frau in Australien packt Hai und wirft ihn zurück ins Meer

+
Melissa Hatheier packt den Hai, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. 

Für viele Deutsche ein guter Grund in Australien nicht ins Meer zu gehen - die Haie. Doch das was uns Angst macht, ist für diese Frau wohl kein Grund zur Aufregung. Ein Facebook-Video zeigt die Heldentat einer australischen Mutter.

Langsam nähert sie sich dem Raubfisch um ihn dann ins freie Meer zu entlassen.

Cornulla Beach - Wie jeden Morgen dreht die Australierin Melissa Hatheier ihre Runden in einem Salzwasserpool am Strand von Cronulla, einem Vorort südlich von Sydney. Aber vergangenen Montag verlief ihr Badeausflug etwas anders als erwartet: Das Wasser in dem Felsbecken ist an jenem Morgen sehr klar, sodass die dreifache Mutter ihren Schwimm-Kollegen schnell entedeckt. Mit ihr in dem Becken schwimmt nämlich ein Hai, der sich wohl während der Flut in den Pool verirrt hatte und durch die Ebbe dort gefangen wurde.

Was die meisten wohl in Panik versetzt hätte, erregt bei Melissa Hatheier Mitleid. 

Wie The Sydney Morning Herald berichtet, tat der Hai ihr leid, als er wohl total gestresst ständig mit dem Kopf gegen die Felsen schwamm. Ihr Mitgefühl ist es wohl auch, was sie zu der mutigen Tat leitet: Sie nähert sich dem Hai, springt auf ihn drauf und drückt ihre Knie auf seine Flossen. Dabei packt sie ihn noch am Nacken um einen Angriff des Raubfisches zu vermeiden. Anschließend geht sie ganz gelassen mit dem Hai im Arm zu einer der Felsenwände und wirft das Tier einfach zurück ins freie Meer. 

Ihre 19-jährige Tochter Shannon filmt ihre Mutter bei der heldenhaften Aktion vom Poolrand aus. Verständlich, denn diese Geschichte glaubt man, ohne Videobeweis, sonst kaum. Die Immobilienfirma, in der Hatheier angestellt ist, postet das unglaubliche Video auf ihrer Facebook-Seite und sorgt damit dafür, dass das Video mittlerweile schon hunderttausendfach geteilt wurde. 

Die Reaktionen auf das Video überraschen Hatheier. Dem Bericht zufolge sagt sie: „Ich habe doch nur versucht, den kleinen Hai zu fangen. Wenn er große Zähne gehabt hätte, hätte ich es nicht getan.“

nb

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren