„Biologisches Material“ gefunden

Frau in Australien mutmaßlich von Krokodil getötet

Eine 79-jährige Frau ist in Australien mutmaßlich von einem Krokodil getötet worden.

Ed Lukin - Die Polizei fand am Donnerstag Kleidungsstücke und einen Spazierstock mit dem Namen der Seniorin an einem Flussufer. "Wir haben auch biologisches Material gefunden, bei dem wir vermuten, dass es sich um menschliche Überreste handeln könnte", sagte der amtierende Polizeichef des Bundesstaats Queensland, Ed Lukin. Zuletzt gesehen wurde die 79-Jährige am Dienstag in einem Altenpflegeheim in der touristischen Stadt Port Douglas im Nordosten Australiens. Die Polizei geht davon aus, dass die Seniorin an Demenz leiden könnte und sich im Busch verlief. Auch ihre Kleidung "könnte freiwillig abgelegt worden sein", sagte Lukin. "Wir durchforsten das Gebiet weiter und hoffen, sie lebend wiederzufinden."

2,6 Meter langes Salzwasserkrokodil in Touristengegend

Erst im August war nach Angaben des australischen Rundfunksenders ABC ein 2,6 Meter langes Salzwasserkrokodil in der Nähe von Port Douglas gefangen worden. Im April wurde demnach ein Strand in der Gegend gesperrt, als ein vier Meter langes Reptil im Wasser gesichtet wurde. In diesem Jahr gab es bereits auch mehrere Krokodilangriffe auf Hunde in Australien. Seitdem Salzwasserkrokodile in den 70er Jahren unter Artenschutz gestellt wurden, nahmen ihre Bestände stark zu. Jüngste Attacken ließen immer wieder Forderungen aufkommen, die Population zu kontrollieren.

afp

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren