Sie hat sogar mit den Angehörigen geredet

Frau geht 14 Jahre auf fremde Beerdigungen: Der Grund macht sprachlos

+
Eine Frau aus England besuchte jahrelang fremde Beerdigungen - nun flog sie auf.

Nachdem sie 14 Jahre lang auf fremde Beerdigungen gegangen war, flog eine Frau in Großbritannien nun auf - und liefert eine seltsame Begründung.

England - Eine Frau sorgt in Großbritannien aktuell für Kopfschütteln. Wie der Mirror berichtet, hat sie offenbar jahrelang fremde Beerdigungen besucht, um anschließend am Leichenschmaus so viel Essen wie möglich mitzunehmen. 

So auch im aktuellen Fall: Die Britin Margareth W. wollte eigentlich nur in Ruhe um ihre verstorbene Tochter Catherine trauern, doch auf einmal entdeckt sie auf der Beerdigung eine ihr unbekannte Frau."Es waren eine Menge Leute von Catherines Arbeitsstelle da, also dachte ich, dass sie eine Kollegin war", erzählte sie dem Mirror. Und weiter: "Als ich mit ihr redete, erzählte sie, dass sie mit Catherine früher als Kellnerin arbeitete. Meine Tochter arbeitet aber nie als Kellnerin.“ 

Offenbar war es nicht das erste Mal, dass sich die Unbekannte auf einer fremden Beerdigung herumtrieb. Wie der Priester auf Anfrage des Mirrors erzählte, sei die Frau bereits seit seinem Amtsantritt vor 14 Jahren regelmäßig auf Beerdigungen erschienen. Dort habe sie auch immer mit den Angehörigen geredet. Er könne niemandem verbieten Beerdigungen zu besuchen. 

"Sie hat vom Buffet gegessen, als gäbe es kein Morgen mehr."

Das offensichtliche Ziel der Unbekannten war jedoch weit weniger christlich: Sie besuchte die Beerdigungen, um sich anschließend am Leichenschmaus gütlich zu tun. So beobachtete Maragaret W., wie sich die Frau Brotdosen voll machte. Verboten ist das Ganze übrigens nicht, weshalb dem ungebetenen Gast keine Strafe droht.

MH

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

18-Jähriger fährt 370 Kilometer, nur um Pizza auszuliefern - das ist der traurige Grund

18-Jähriger fährt 370 Kilometer, nur um Pizza auszuliefern - das ist der traurige Grund

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren