Brutale Unfallflucht

Frau fährt nach Unfall plötzlich los und schleift Mann mit

+
Nach einem Unfall hat eine Frau einen Mann über 100 Meter mit ihrem Fahrzeug mitgeschleift. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Mönchengladbach (dpa) - Bei einer folgenschweren Auseinandersetzung nach einem Verkehrsunfall sind in Mönchengladbach zwei Menschen verletzt worden.

Ein 27 Jahre alter Mann und eine 48 Jahre alte Frau waren am späten Montagabend mit ihren Wagen geringfügig zusammengestoßen, wie die Polizei mitteilte. Anschließend sprachen sie am Autofenster der Frau miteinander. Dabei fuhr die Frau aus unklaren Gründen plötzlich los. Der Mann hielt sich an ihrem Fahrzeug fest und wurde über 100 Meter mitgeschleift, bis die Frau die Bebauung in einem Kreisverkehr rammte.

Der 27-jährige Mönchengladbacher brach sich die Beine und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Frau wurde leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung zur Polizeiwache mitgenommen. Gegen sie laufen nun Ermittlungen wegen Körperverletzung und versuchter Unfallflucht.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren