In diesem Haus in Frankreich

Frau wochenlang als Sexsklavin festgehalten

+
In diesem Haus in Verdun wurde die 20-Jährige mehrere Wochen lang als Sexsklavin festgehalten.

Verdun - Eine 20-Jährige ist in Verdun in Frankreich von mehreren Männern und Frauen wochenlang als Sexsklavin festgehalten worden. Sie wurde mehrfach schwer misshandelt, bevor sie sich befreien konnte.

Eine Gruppe von sechs Männern und Frauen hat in Frankreich offenbar über einen Monat lang eine junge Frau als Sexsklavin festgehalten und sie schwer misshandelt. Wie örtliche Medien am Sonntag berichteten, wurde die 20-Jährige wochenlang in einem Haus in Verdun im Nordosten des Landes festgehalten. Wie die Justiz mitteilte, wurden die mutmaßlichen Täter, drei Frauen und drei Männer, festgenommen. Sie müssen sich wegen Vergewaltigung und Quälerei verantworten, einige von ihnen auch wegen des Einsperrens der jungen Frau.

Die Verdächtigen im Alter zwischen 19 und 27 Jahren hätten die Vorwürfe eingeräumt, "ohne jedoch deren Ernsthaftigkeit zu begreifen", hieß es in Justizkreisen. Die Frau konnte sich Medienberichten zufolge aus der Gefangenschaft befreien, als sie ihren Peinigern sagte, sie müsse sich wegen Geldangelegenheiten mit einem früheren Lehrer treffen. Dieser verständigte die Polizei.

Die 20-Jährige soll psychische Probleme gehabt haben. Sie lebte in einem Wohnheim für Auszubildende - dort soll sie auch auf zwei der Täterinnen getroffen sein.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Das Wacken Open Air 2017 ist vorbei - Die große Bilanz
Das Wacken Open Air 2017 ist vorbei - Die große Bilanz
Nutella, Ü-Eier, Duplo: Diebe klauen Laster mit 20 Tonnen Schokolade
Nutella, Ü-Eier, Duplo: Diebe klauen Laster mit 20 Tonnen Schokolade
Überschwemmungen in Sierra Leone: Mehr als 500 Tote befürchtet
Überschwemmungen in Sierra Leone: Mehr als 500 Tote befürchtet
Baum stürzt auf religiöse Prozession - Tote und Verletzte
Baum stürzt auf religiöse Prozession - Tote und Verletzte
Betrunkener Rentner setzt sich ans Steuer - und macht das hier 
Betrunkener Rentner setzt sich ans Steuer - und macht das hier