Frankfurt (Hessen)

Intercity-Horror! Bahn-Mitarbeiter macht schreckliche Entdeckung

+
Unbekannte haben einen IC der Deutschen Bahn in Frankfurt großflächig verwüstet.

Intercity-Horror in Frankfurt! Ein Bahn-Mitarbeiter macht beim Einsteigen in den Zug eine grausame Entdeckung!

Frankfurt - Ein Bahn-Mitarbeiter will in Frankfurt in einen Intercity (IC) steigen - sofort fällt seine Kinnlade herunter. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Bahn-Mitarbeiter will in Frankfurt in IC steigen - sofort fällt Kinnlade runter

Was war passiert? Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag gleich vier Wagen eines Intercity beschmiert und beschädigt. Die Polizei Frankfurt spricht in ihrer Pressemeldung davon, dass der Zug "verwüstet" worden sei. Die Unbekannten schlugen "mit brachialer Gewalt" an der Abstellanlage des Hauptbahnhofs zu. Dort besprühten sie die IC-Waggons mit Graffitis, zerschlugen in blinder Wut insgesamt 46 Scheiben des Zuges. Auch vor Anzeigedisplays machten die Schmierfinken nicht halt. Die Bahn-Mitarbeiter benachrichtigten sofort die Bundespolizei, welche ihre Kriminaltechniker vorbeischickte. Diese sicherten Spuren am und im IC Spuren. Hinweise bitte unter Telefon (069) 130 145 1103.

IC in Frankfurt verwüstet: Züge fahren seit 1971

Der Intercity wurde 1971 in Betrieb genommen. In der Regel besteht der IC aus Abteil- und Großraumwagen der ersten und zweiten Klasse. Seit 2012 werden die Züge Stück für Stück modernisiert und sollen bis in die 2020er-Jahre flott gemacht werden. Bis 2030 sollen 120 Intercity mit Doppelstock beschafft werden. WLAN ist Berichten zufolge nicht vorgesehen.

So sah der IC in Frankfurt aus. 

Brandheiße News und Promi-Talk immer bei extratipp.com*

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Falscher Alarm: Verletzte nach Panik im Disneyland Paris

Falscher Alarm: Verletzte nach Panik im Disneyland Paris

Unterwasserrestaurant in Norwegen eröffnet

Unterwasserrestaurant in Norwegen eröffnet

Mann steckt Schulbus in Italien in Brand - Kinder in Panik

Mann steckt Schulbus in Italien in Brand - Kinder in Panik

Streit unter YouTubern führt zu Massenschlägerei in Berlin

Streit unter YouTubern führt zu Massenschlägerei in Berlin

Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre

Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren