16.000 Passagiere betroffen

Flughafen in London wegen Weltkriegsbombe komplett gesperrt

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg legt den Londoner City Airport lahm. Am Sonntag haben Bauarbeiter den explosiven Fund in der Nähe des Flughafens gemacht.

London - Wegen einer Weltkriegsbombe ist der Londoner City Airport geschlossen worden. Die nicht detonierte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Sonntag bei Bauarbeiten an der Themse im Osten der britischen Hauptstadt entdeckt worden.

„Alle Flüge am Montag in die und aus der Stadt sind gecancelt“, sagte Flughafenchef Robert Sinclair. Fluggäste sollten Kontakt mit ihren Airlines aufnehmen. Etwa 16.000 Passagiere sind den Angaben zufolge von der Sperrung betroffen, die den ganzen Tag andauern sollte.

Die Polizei errichtete eine Sperrzone rund um den Fundort und evakuierte Gebäude. Der Bahnverkehr wurde teilweise unterbrochen.

Der City Airport ist im Vergleich zu den anderen Londoner Flughäfen wie Heathrow zwar klein, aber wegen seiner zentralen Lage sehr beliebt. Im vergangenen Jahr hatte er etwa 4,5 Millionen Passagiere.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

"Weißer Riese" jetzt Schutt: Wohnblock in Duisburg gesprengt

"Weißer Riese" jetzt Schutt: Wohnblock in Duisburg gesprengt

Unterwasserrestaurant in Norwegen eröffnet

Unterwasserrestaurant in Norwegen eröffnet

Mann steckt Schulbus in Italien in Brand - Kinder in Panik

Mann steckt Schulbus in Italien in Brand - Kinder in Panik

Streit unter YouTubern führt zu Massenschlägerei in Berlin

Streit unter YouTubern führt zu Massenschlägerei in Berlin

Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre

Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren