Skandal um Eier

Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt

+

Die slowakische Lebensmittelbehörde hat in vier Hotels der Hauptstadt Bratislava mit Fipronil belastete verarbeitete Eier gefunden.

Bratislav - Die slowakische Lebensmittelbehörde hat in vier Hotels der Hauptstadt Bratislava mit Fipronil belastete verarbeitete Eier gefunden. Das teilte Agrarministerin Gabriela Matecna am Donnerstag mit. Es handele sich um pasteurisierte Mischprodukte aus niederländischen Eiern. Sie seien in Deutschland verarbeitet und dann von einer österreichischen Gastronomiefirma an eine Hotelkette geliefert worden, wie es weiter hieß.

Der Leiter der staatlichen Lebensmittelbehörde, Jozef Bires, äußerte den Verdacht einer kriminellen Absicht: „Es ging um einen Weg, Restbestände von schadhaften Eiern los zu werden“, sagte Bires. 675 Packungen zu je 1000 Gramm seien entdeckt worden, die in mehreren Etappen vom 25. Juli bis 11. August in die Slowakei gebracht wurden.

Matecna und Bires schlossen nicht aus, dass noch in weiteren Gastronomiebetrieben belastete Eier oder Ei-Produkte auftauchen. Es liefen Kontrollen, sagte die Ministerin. Die Namen der betroffenen vier Hotels wollte sie nicht nennen.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Tragödie in Genua: Fußball-Profi stürzte mit Auto in die Tiefe - und überlebte wie durch ein Wunder

Tragödie in Genua: Fußball-Profi stürzte mit Auto in die Tiefe - und überlebte wie durch ein Wunder

47-Jähriger fliegt mit Flugzeug in eigenes Haus

47-Jähriger fliegt mit Flugzeug in eigenes Haus

Mysteriöse Funde: Drei Schwestern als Findelkinder - folgt das nächste Baby?

Mysteriöse Funde: Drei Schwestern als Findelkinder - folgt das nächste Baby?

Erst 39 Grad, dann Abkühlung mit Gewittern

Erst 39 Grad, dann Abkühlung mit Gewittern

Nach Alarm am Flughafen Frankfurt: Bundespolizei zieht Konsequenzen

Nach Alarm am Flughafen Frankfurt: Bundespolizei zieht Konsequenzen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren