Feuer in Kieler Krankenhaus

Mehrere Personen erleiden Rauchvergiftung

Am frühen Dienstagmorgen brach Feuer in einem Kieler Krankenhaus aus. Mehrere Personen wurden durch Rauchvergiftungen verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

Kiel - Bei einem Feuer im Lubinus-Clinicum in Kiel sind am frühen Dienstagmorgen gegen 04:25 Uhr fünf Personen verletzt worden, darunter zwei Krankenhausangestellte und drei Patienten. Usprünglich war von fünf Patienten die Rede gewesen. Die Polizei stellte dies aber nun richtig.

Sie erlitten Rauchvergiftungen, wie die Feuerwehr der schleswig-holsteinischen Stadt mitteilte. Demnach hatten gegen 4.30 Uhr in einem Krankenzimmer im zweiten Obergeschoss Möbel gebrannt. Die installierte Brandmeldeanlage schlug Alarm.

Die Feuerwehrleute retteten elf Patienten von der verqualmten Station. Unter Atemschutz löschten sie den Brand und belüfteten danach den Bereich. Der Klinikbetrieb lief nach Angaben der Rettungskräfte weiter, die betroffenen Menschen wurden auf anderen Stationen des Hauses untergebracht.

Die Brandursache ist noch unklar. Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren sowie Kräfte des Rettungsdiensts im Einsatz. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.

Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) dankte Krankenhausmitarbeitern und Einsatzkräften. Sie hätten die Lage "beherzt" unter Kontrolle gebracht, erklärte er.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren