Schwierigkeiten bei Brandbekämpfung

Feuer im stärksten Kohlekraftwerk Tschechiens 

Im leistungsstärksten Steinkohlekraftwerk Tschechiens ist ein Feuer ausgebrochen.

Detmarovice - Der Brand war am Freitagnachmittag unter Kontrolle, die Löscharbeiten im Kraftwerk Detmarovice bei Ostrava (Ostrau) dauerten aber noch an. „Im Moment sieht es eher nach dutzenden Stunden als einigen Stunden aus“, sagte ein Feuerwehrsprecher der Agentur CTK. Wegen der hohen Temperaturen und Gefahren durch Gasflaschen könne man nur von außen löschen.

Kraftwerksarbeiter im Krankenhaus

Elf Arbeiter atmeten bei dem Einsatz Rauchgase ein, vier von ihnen wurden ins Krankenhaus gebracht. Das Feuer war am Vormittag im Bereich der Rauchgas-Reinigungsanlage ausgebrochen. Auf Fotos im Internet waren schwarze Rauchschwaden zu sehen.

Die Feuerwehr sprach in einer ersten Schätzung von einem Schaden in Höhe von umgerechnet vier Millionen Euro. Der Betreiber CEZ wollte dazu noch keine Angaben machen. Die Anlage an der Grenze zu Polen mit einer Leistung von 800 Megawatt hatte ihren Betrieb im Jahr 1975

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren