In Indien

Festnahme nach Mord an Baby und Vergewaltigung von Mutter

Nach dem Mord an einem Baby und der Vergewaltigung seiner Mutter hat die indische Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

Neu Delhi - Zwei weitere Verdächtige würden noch gesucht, sagte der hochrangige Polizeibeamte Sandeep Khirwar am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Am Vorabend hatte die Polizei Fahndungsbilder von den drei mutmaßlichen Tätern veröffentlicht.

Nach Angaben der Frau hatten die drei Männer ihr neun Monate altes Baby aus einer fahrenden Auto-Rikscha geworfen und die Mutter stundenlang missbraucht. Der Säugling erlag seinen schweren Kopfverletzungen. Der Vorfall ereignete sich Ende Mai in Gurgaon in der Nähe von Neu Delhi.

In Indien sind sexuelle Übergriffe auf Frauen und Mädchen weit verbreitet. Jedes Jahr werden fast 40.000 Fälle angezeigt. Experten vermuten aber, dass die Dunkelziffer deutlich höher liegt, da viele Opfer aus Angst vor sozialer Ächtung lieber schweigen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren