Unicef-Bericht

Fast jedes fünfte Baby in Deutschland wird nicht gestillt

+
Im Vergleich der Industrieländer stillen Mütter in Irland, den USA und Großbritannien besonders wenig. Foto: Uli Deck

Während in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Peru, Madagaskar und Nepal je 99 Prozent der Babys gestillt werden, sind es in Deutschland nur 82 Prozent.

New York (dpa) - Fast jedes fünfte Baby in Deutschland wird einem Unicef-Bericht zufolge nicht gestillt. Das teilte das UN-Kinderhilfswerk mit. Stillen fördere gesundes Wachstum und Entwicklung und könne dabei auch die stillende Mütter gesundheitlich schützen, heißt es weiter.

Im Vergleich der Industrieländer stillen Mütter in Irland (55%), den USA (74%) und Großbritannien (81%) besonders wenig. Am besten schneiden in Europa Schweden (98%) und Norwegen (95%) ab. Mütter in den ärmsten Ländern der Welt stillen ihre Kinder häufig noch in deren zweitem Lebensjahr, was neben Unicef auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt.

Die menschliche Muttermilch enthält mehr als 200 Zucker-Moleküle und ist damit die komplexeste aller Säugetiere. Forschern zufolge ändert sich deren Zusammensetzung im Verlauf der Stillzeit und damit auch die Bakteriengemeinschaft im Babydarm, die bei etwa der Entstehung von Übergewicht oder Asthma eine Rolle spielt.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Nicht mehr im Gefängnis: Rätselraten um Aufenthaltsort der Christin Asia Bibi

Nicht mehr im Gefängnis: Rätselraten um Aufenthaltsort der Christin Asia Bibi

Markanter Wetter-Wechsel – und nun kommt noch eine amtliche Warnung hinzu

Markanter Wetter-Wechsel – und nun kommt noch eine amtliche Warnung hinzu

Einbrecher schlägt bei McDonalds Scheibe ein und flieht - kurz darauf scheppert es erneut

Einbrecher schlägt bei McDonalds Scheibe ein und flieht - kurz darauf scheppert es erneut

Heldentat von Melbourne macht sich für Obdachlosen bezahlt

Heldentat von Melbourne macht sich für Obdachlosen bezahlt

47 Tote bei Zusammenstoß zweier Busse in Simbabwe - auch Kinder

47 Tote bei Zusammenstoß zweier Busse in Simbabwe - auch Kinder

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren