Explosionsgefahr

Geldautomat sollte gesprengt werden - Wohnhaus evakuiert

Nach einer versuchten Geldautomatensprengung ist ein Wohnhaus in Aachen am Freitagmorgen geräumt worden.

Aachen - „Wir haben rund um die Einsatzstelle Explosionsgefahr“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Acht Menschen mussten den Angaben zufolge ihre Wohnungen verlassen, der Bereich wurde weiträumig abgesperrt. In dem Gebäude befindet sich eine Bank, deren Eingangsbereich sei bei der versuchten Sprengung am frühen Morgen erheblich beschädigt worden. Die Täter konnten zunächst flüchten.

„Wir gehen von einem explosiven Gasgemisch aus“, sagte der Feuerwehrsprecher. Laut Polizei ist ein Entschärfer des Landeskriminalamtes angefordert worden. Die Trierer Straße, eine vierspurige Hauptverkehrsader in Aachen, wurde gesperrt. Die Polizei fahndete am Morgen nach den Tätern.

Mehr Infos folgen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Meistgelesen

Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe
Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe
Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben
Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben
Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen
Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen
Italiens "Boss der Bosse" stirbt in der Haft
Italiens "Boss der Bosse" stirbt in der Haft
Nach blutigem Angriff auf Frau in Bäckerei: Urteil gegen Ehemann gefallen
Nach blutigem Angriff auf Frau in Bäckerei: Urteil gegen Ehemann gefallen