Fragwürdige Sicherheit

Erneut sexueller Übergriff auf deutsche Obdachlose in Rom

Erneut ist eine deutsche Obdachlose in Rom Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Dienstag auf einem Platz in der Nähe vom Bahnhof Termini.

Rom - Ein Sprecher der Deutschen Botschaft in Rom sagte am Mittwoch, die ältere Frau werde konsularisch betreut.

Über den Verfall des Platzes Vittorio Emanuele wird seit langem debattiert, vor allem viele Obdachlose und Dealer haben sich dort niedergelassen. Da der Täter ein Afrikaner sein soll, rief die rechtsextreme Partei Casa Pound zu einem Protestmarsch auf.

Erst im vergangenen Herbst war eine andere deutschstämmige Obdachlose im zentralen Park Villa Borghese vergewaltigt worden. Daraufhin war eine Diskussion über die Sicherheit in der italienischen Hauptstadt ausgebrochen.

Lesen Sie auch: Das Rätsel um die junge Obdachlose in Rom

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Krankenpfleger Niels Högel gesteht 100 Patientenmorde - Richter mit eindringlichem Appell

Krankenpfleger Niels Högel gesteht 100 Patientenmorde - Richter mit eindringlichem Appell

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren