Elfjährige starb

Unfall im Holiday Park: Staatsanwalt ermittelt

+
Am Karussell "Spinning Barrels" im Holiday Park in Haßloch passierte im August der tödliche Unfall. 

Frankenthal/Haßloch - Nach dem tödlichen Unfall eines elfjährigen Mädchens im Holiday Park in Haßloch ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt wegen fahrlässiger Tötung.

Dem Mann, der am Unfalltag für die Sicherheitsaufsicht des Fahrgeschäfts zuständig war, werde vorgeworfen, die Anweisungen nicht vollständig beachtet zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag in Frankenthal mit.

Ein technischer Defekt sei wahrscheinlich auszuschließen. Dies hätten ein TÜV-Gutachten sowie Aussagen von Augenzeugen ergeben. Die Elfjährige aus Kelsterbach bei Frankfurt war am 15. August von dem Karussell „Spinning Barrels“ (deutsch: drehende Fässer) mitgeschleift und dabei so schwer verletzt worden, dass sie starb.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

„Friederike“ wächst zum Orkan: Erstes Todesopfer in Deutschland
„Friederike“ wächst zum Orkan: Erstes Todesopfer in Deutschland
Bestialische Qualen: Krokodil kämpft seit einem Jahr ums Überleben - wer ist schuld?
Bestialische Qualen: Krokodil kämpft seit einem Jahr ums Überleben - wer ist schuld?
Kurz vor ihrem Tod gab diese 27-Jährige wertvolle Ratschläge für das Leben
Kurz vor ihrem Tod gab diese 27-Jährige wertvolle Ratschläge für das Leben
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Achtung: Diese Toastbrotsorten von REWE und Penny werden zurückgerufen
Achtung: Diese Toastbrotsorten von REWE und Penny werden zurückgerufen