Erdbeben in Nepal: Caritas baut 1500 bebensichere Häuser

+
Nach dem Erdbeben in Nepal: Ein Mann steigt über die Trümmer seines Hauses. Foto: Abir Abdullah/Archiv

Freiburg (dpa) - Rund ein halbes Jahr nach dem schweren Erdbeben in Nepal hat die katholische Hilfsorganisation Caritas International in der betroffenen Region mit dem Bau von 1500 erdbebensicheren Häusern begonnen.

Die Arbeiten liefen unter hohem Zeitdruck, teilte Caritas International am Dienstag in Freiburg mit. Im November beginne in Nepal der Winter. Als Überganghilfe verteile Caritas Öfen, warme Kleidung, Decken und Heizmaterial. Die Vorbereitung für den anstehenden Winter habe derzeit höchste Priorität. Die Bevölkerung werde an den Bauarbeiten für die Häuser beteiligt.

Gleichzeitig zog Caritas ein halbes Jahr nach dem Beben eine Bilanz. Die Organisation habe mehr als 230 000 Betroffene in ganz Nepal mit überlebenswichtigen Hilfsgütern wie Nahrungsmitteln und Zeltplanen erreicht, sagte der Leiter von Caritas International, Oliver Müller. Die Spendenbereitschaft sei außergewöhnlich hoch gewesen. Allein bei Caritas International gingen laut Müller 10,3 Millionen Euro ein.

Bei dem Beben der Stärke 7,8 am 25. April sowie einem Nachbeben am 13. Mai waren den Angaben zufolge mehr als 8700 Menschen ums Leben gekommen. Zehntausende wurden verletzt, zwei Millionen Menschen haben durch das Erdbeben laut Caritas ihre Häuser und Wohnungen verloren.

Caritas International zu Erdbeben in Nepal

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Schrecklicher Unfall: Auto fährt auf Gehweg - Einjährige tot
Schrecklicher Unfall: Auto fährt auf Gehweg - Einjährige tot
Sieben Kinder auf umgeklappter Rückbank - Polizei stoppt Auto
Sieben Kinder auf umgeklappter Rückbank - Polizei stoppt Auto
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen