Nur fünf Kilometer von Ferienstadt

Entführung auf Kreta: Polizei befreit griechischen Unternehmer

Die Entführung eines griechischen Unternehmers ist am Montagmorgen ging am Ende glimpflich aus.

Athen - Die Polizei auf der Insel Kreta befreite - sechs Monate nach seiner Entführung - bei einer Razzia den 54 Jahre alten Unternehmer Michalis Lembidakis. „Wir haben die Entführer überrascht. Niemand wurde verletzt. Bislang sind acht Personen festgenommen worden“, teilte ein Sprecher der Polizei im griechischen Rundfunk mit. Dem Mann gehe es den Umständen entsprechend gut. Er sei in einer Garage fünf Kilometer außerhalb der Ferienstadt Rethymnon gefangen gehalten worden, hieß es.

Lembidakis war im März 2017 von mehreren Tätern vor seinem Haus in der kretischen Hafenstadt Heraklion entführt worden. Sie verlangten einen Millionenbetrag. Die Familie Lembidakis gilt als eine der reichsten auf der Mittelmeerinsel Kreta.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren