Tweet zeigt den Druckfehler

Eltern geschockt: Modekette verkauft Badeanzug mit barbusiger Arielle

Eine Modekette produzierte Badeanzüge für Kinder mit der beliebten Meerjungfrau Arielle als Motiv. Doch auf den Kinderklamotten waren die blanken Brüste von Arielle zu sehen. 

Tamworth - Chelsee Mosson (22) traute ihren Augen nicht, als sie im Modegeschäft „Asda“ im englischen Tamworth am Donnerstag einkaufen war. Dort entdeckte die Fitness-Trainerin einen Badeanzug mit Arielle-Aufdruck. Die Meerjungfrau ist bei Kinder auf der ganzen Welt beliebt. 1989 war der Disney-Kinofilm ein weltweiter Kassenschlager. Doch auf dem „Asda“-Badeanzug ist Arielle barbusig zu sehen, sogar die Nippel der Meerjungfrau sind zu erkennen.

Auf Twitter schrieb Chelsee entsetzt:  “Absolutely mortified to see this on Asda’s shelf this evening – a 3-4 year old swimming costume. What’s going on? (Absolut entsetzlich das hier auf einem Asda-Badeanzug zu sehen. Was geht hier nur vor?). Der Badeanzug ist für Drei- bis Vierjährige gedacht. Wie die 22-Jährige gegenüber sun.com erzählte, waren sie und ihr Freund von dem Anblick geschockt. Eigentlich sollte das Motiv so aussehen:

Im Netz gab es viele böse Reaktionen wegen der barbusigen Arielle. Doch wie konnte das passieren? Ein Asda-Unternehmenssprecher erklärte den peinlichen Vorfall so: „Wir entschuldigen uns für den Druckfehler. Beim Produktionsprozess ist uns wohl ein Fehler unterlaufen.“ Angeblich sei nur eine kleine Zahl an Badeanzügen betroffen. „Wir versichern, dass sich dieser Vorfall nicht wiederholen wird“, so der Sprecher weiter. 

mk

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter.com

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren