In Schwerin

Elfjährigen vergewaltigt: Urteil gegen falschen Polizisten

Ein Mann hat im Dezember 2015 einen Jungen auf einem Spielplatz bei Schwerin vergewaltigt. Nun wurde er vor dem Landgericht Schwerin verurteilt.

Schwerin - Wegen Vergewaltigung und Missbrauchs eines elfjährigen Jungen ist ein 41-jähriger Altenpfleger vom Landgericht Schwerin zu vier Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden. Die Tat sei ein "Supergau für die betroffene Familie", sagte der Vorsitzende Richter am Mittwoch zur Begründung des Urteils. 

Der Angeklagte hatte sich im Dezember 2015 in Schwerin gegenüber dem Kind als Polizist ausgegeben, ihn unter einem Vorwand zu einem abgelegenen Spielplatz gelockt und ihn dort vergewaltigt. Das "wahllose Weggreifen eines Kindes von der Straße" sei eine Situation, "vor der man sich nicht schützen kann", sagte der Vorsitzende Richter. 

Die damit verbundene Verunsicherung der Bevölkerung sei "kaum zu beschreiben". Die Staatsanwaltschaft hatte fünf Jahre und drei Monate Haft beantragt, der Verteidigung hielt höchstens vier Jahre Gefängnis für angemessen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren