Unfassbares Verbrechen

Trächtiges Elefantenweibchen isst präparierte Ananas: Tier durch brutale Tat ermordet

Eine Elefantenkuh in Indien starb, weil sie eine mit Böllern bespickte Ananas aß. Ermittlingen ergaben erste Informationen zur Tat.

  • In Malappuram in Indien aß ein Elefant eine explosive Ananas und starb.
  • Nach dem Tod stellte sich heraus, dass es sich um ein trächtiges Weibchen handelte.
  • Die Untersuchung, wie das Tier an die Ananas kam, ergab erste Hinweise.

Ein Elefant ist in Indien verstorben, nachdem er eine mit Böllern bespickte Ananas gegessen hat, wie die „Times of India“ berichtet. Ein Forstbeamter hatte auf seinem Facebookprofil Fotos und einen Text zum Tod des Tiers gepostet. Zu sehen ist, wie es im Wasser steht.

Das Tier verstarb im Fluss Velliyar im Bundesstaat Kerala. Womöglich war es ins Wasser hineingestiegen, um seine Wunden zu kühlen und vor Fliegen zu schützen. Nach dem Tod wurde bekannt, dass es sich um ein trächtiges Weibchen handelte. 

Elefant isst explosive Ananas und stirbt trotz Rettungsversuch

„Ihr Kiefer war gebrochen und sie war nicht in der Lage zu essen, nachdem sie die Ananas gekaut hatte und sie in ihrem Mund explodierte“, zitiert die „Times of India“ den Forstbeamten. Die Explosion habe zudem ihre Zunge zerstört. Sie habe nicht mehr fressen können und sei tagelang, unter den Schmerzen leidend, durch den Wald gelaufen.

Der Versuch, sie mit anderen Elefanten wegzulocken und zu untersuchen scheiterte. „Ich glaube, sie hatte einen sechsten Sinn. Sie hat uns nichts tun lassen“, sagte der Beamte. Dass Elefanten den Tod in gewisser Weise verstehen können, zeigt auch das Ableben der Elefantendame Steffi im Tierpark Hellabrunn. Dort ließ man die Elefantenherde zu der verstorbenen Kuh, um sich verabschieden zu können. Die bilden einen Kreis um das Herdenmitglied bilden und mit dem Rüssel über den toten Körper fahren.

Elefant isst explosive Ananas und stirbt: Es gibt erste Hinweise zur Tat

Offenbar hatte die Elefantendame den Wald verlassen, um im Dorf nach Futter zu suchenEinheimische boten ihr dort womöglich die explosive Ananas an, um zu verhindern, dass sie das Dorf verwüstet, wie beispielsweise bei einem Vorfall im Februar 2016*. Jedoch kommt es immer wieder auch vor, dass sich wilde Elefanten friedlich verhalten*, wenn sie auf Menschen treffen.

Wie „The Hindu“ berichtet, hätten die Wildhüter bereits erste Hinweise zur Tat erhalten. Klar sei, dass die Frucht das Tier töten sollte. "Ich habe die Forstbeamten angewiesen, den Täter zu schnappen", sagte der Wildhüter. Einige Elefantenarten sind vom Aussterben* bedroht, weshalb es an vielen Orten illegal ist, Elefanten zu jagen beziehungsweise töten.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © AFP / STR

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bootskollision: Tatverdächtige Deutsche wieder in München
Bootskollision: Tatverdächtige Deutsche wieder in München
Bootskollision: Tatverdächtige Deutsche wieder in München
Fast jeder zweite Internetnutzer sieht Falschinfos zu Corona
Fast jeder zweite Internetnutzer sieht Falschinfos zu Corona
Fast jeder zweite Internetnutzer sieht Falschinfos zu Corona

Kommentare