Eis-Schwimmer trainieren für WM in Sibirien

+
Die eiskalte Ostsee bietet ideale Trainingsbedingungen für die beiden Sportlerinnen, um sich für die Winterschwimm-WM in Sibirien fit zu machen. Foto: Jens Büttner

Boltenhagen (dpa) - Die eiskalte Ostsee bietet derzeit ideale Trainingsbedingungen, zumindest für abgehärtete Schwimmer. An der Seebrücke Boltenhagen (Mecklenburg-Vorpommern) ziehen zwei Sportlerinnen ihre Bahnen, um sich für die Winterschwimm-WM in Sibirien fit zu machen.

Für Martina Hübsch und Ingelore Launert aus Kritzow bei Wismar wird es der dritte Start bei einer Eis-Schwimm-WM. Die Wettkämpfe finden im März im russischen Tjumen statt. Laut den Richtlinien sind dabei Neoprenanzüge verboten, die Teilnehmer tragen normale Badebekleidung. Aus Deutschland haben sich 26 Sportler angemeldet, sechs von ihnen kommen aus Mecklenburg-Vorpommern.

Rostocker Seehunde

10. WM im Winterschwimmen

International Ice Swimming Association

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Schrecklicher Unfall: Auto fährt auf Gehweg - Einjährige tot
Schrecklicher Unfall: Auto fährt auf Gehweg - Einjährige tot
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen