Gliese 710 

Ein fremder Stern rast auf unser Sonnensystem zu - schneller als bisher vermutet

Es kommt etwas Großes auf uns zu  - und das mit rasanter Geschwindigkeit. Forscher untersuchten den Zwergstern Gliese 710 und stellten fest: Er ist auf direktem Kollisionskurs mit unserem Sonnensystem.

Madrid - Gliese 710 ist ein sogenannter „Rogue Star“. Diese Art von Stern kann sich frei durch das All bewegen. Der Wanderer hat eine Masse von etwa 60 Prozent unserer Sonne. Mit einer Geschwindigkeit von 51.499 Kilometern pro Stunde rast er auf unser Sonnensystem zu. Doch wie nahe könnte er uns kommen? Experten vermuten: Sollte der Reisende an uns vorbeifliegen, dann vielleicht mit einem Abstand von 4.303 Astronomischen Einheiten. Eine Astronomische Einheit entspricht dem mittleren Abstand zwischen Sonne und Erde - es geht also nichtsdestotrotz um sehr große Distanzen.

Reise durch die Oort‘sche Wolke bringt Unheil

Wenn Gliese 710 zuvor die Oort‘sche Wolke passiert, kann seine Gravitation die Region heftig durchmischen. Die Wolke ist eine Ansammlung von unzähligen Kometen. Durch seine große Masse würde der „Rogue Star“ viele dieser Himmelskörper in sein Gravitationsfeld ziehen. Diese hätte der künftige Besucher dann im Schlepptau. Es ist nicht auszumalen, was ein Kometen-Schauer in unserem System anrichten würde.

ESA zeigt Flugbahn von Gliese 710: Hier geht es zum Video

Zwergstern Gliese 710, 11. Dezember 1999

Wissenschaftler berechnen neue Ankuft

Die polnischen Wissenschaftler um Filip Berski und Piotr A. Dybczyński ermittelten ursprünglich, dass Gliese 710 in ungefähr in 1,35 Millionen Jahren ankommen wird. Laut den neuesten Erkenntnissen dürfte der Stern aber schon in 1,29 Millionen Jahren unser Heimat-System durchstreifen. So bestätigen es die spanischen Forscher Raul und Carlos de la Fuente Marcos von der Universität Madrid.

ap

Rubriklistenbild: © Videoredaktion

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren