Kurioser Vorfall in Nordrhein-Westfalen

Mann fährt betrunken Auto - an einer Ampel passiert Unglaubliches

Dieser Fall ist wirklich kurios: Ein Mann setzte sich betrunken ans Steuer. Als er an einer Ampel halten musste, passierte etwas, womit auch er höchstwahrscheinlich niemals gerechnet hätte.

Dülmen - Ein betrunkener Autofahrer ist am Samstagabend in einem ungünstigen Moment von der Müdigkeit übermannt worden. Bei laufendem Motor schlief der Mann auf einer Straße in Dülmen (Kreis Coesfeld) beim Warten an der Ampel in seinem Wagen ein. Wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte, hatte ein Zeuge den Fahrer und seinen ebenfalls schlafenden Beifahrer entdeckt und die Beamten alarmiert.

Nachdem die Schlafenden von den Polizisten geweckt worden waren, trat der 18-jährige Fahrer aus Werne sofort aufs Gaspedal. Allerdings befand sich das Fahrzeug im Leerlauf, so dass lediglich der Motor aufheulte und die Beamten den Autoschlüssel beschlagnahmen konnten. Der Fahrer wurde positiv auf Alkohol und Drogen getestet.

Auch dieser Fall ist kurios:  13 km/h zu schnell! Mann wird geblitzt - und muss am Ende 13.000 Euro zahlen

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Martin Gerten (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Gestalt baumelt von Hochhaus-Balkon - Als Polizei kommt, traut sie ihren Augen nicht

Gestalt baumelt von Hochhaus-Balkon - Als Polizei kommt, traut sie ihren Augen nicht

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.