„Bitte tun Sie unserem Kollegen nichts!“

Was war denn da los? Polizei Dresden meldet gestohlenen Beamten

„Beamter und Geld aus Büro gestohlen“: Diese Meldung der Dresdner Polizei sorgte am Dienstag für Rätselraten.

Dresden - Ein einzelner Buchstabe macht manchmal den Unterschied: Die Dresdner Polizeidirektion hat am Dienstag den Verlust eines Beamten gemeldet - durch Diebstahl. „Beamter und Geld aus Büro gestohlen“, meldete die Behörde am Vormittag. Gemeint war ein Beamer. 

Die Kollegen aus dem sächsischen Innenministerium griffen die Steilvorlage auf und twitterten umgehend: „Polizist entwendet! Großfahndung läuft. (...) An die Entführer: Bitte tun Sie unserem Kollegen nichts! An den Kollegen: Wir holen dich da raus!“ 

Auch die Polizeidirektion Dresden nahm es mit Humor: „Kleiner Tippfehler, große Wirkung“, hieß es in der Korrektur.

Noch mehr Meldungen zum Schmunzeln:

Grünen-Politiker auf Zug-Toilette gefangen: Statt um Hilfe zu rufen, macht er das

Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Pleul

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Heldentat von Melbourne macht sich für Obdachlosen bezahlt

Heldentat von Melbourne macht sich für Obdachlosen bezahlt

Unbeständiges, mildes Herbstwetter zum Wochenbeginn

Unbeständiges, mildes Herbstwetter zum Wochenbeginn

Verkeilte Schiffe vor Borkum sind wieder getrennt

Verkeilte Schiffe vor Borkum sind wieder getrennt

50 Autos auf dem Nachhauseweg zerkratzt - Neunjähriger verdächtig

50 Autos auf dem Nachhauseweg zerkratzt - Neunjähriger verdächtig

Getrennte siamesische Zwillinge bleiben eng zusammen

Getrennte siamesische Zwillinge bleiben eng zusammen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren