Körperwelten-Ausstellung

„Dr. Tod“ Gunther von Hagens (72): Tränen bei PK in Heidelberg

+
Gunther von Hagens' KÖRPERWELTEN im Alten Hallenbad in Heidelberg.

Heidelberg-Bergheim – Plastinator Gunther von Hagens ließ sich die Pressekonferenz zum neuen Körperwelten-Museum im Alten Hallenbad nicht entgehen - und liefert einen tränenreichen Auftritt.

Er ist der Erfinder der bahnbrechenden Plastination und der Vater der umstrittenen Leichenschau Körperwelten – Mediziner Gunther von Hagens (72).

Kein Wunder, dass sich „Dr. Tod“ trotz schwerer Parkinson-Erkrankung die offizielle Pressekonferenz am Mittwoch, dem Tag vor der Eröffnung (28. September) der Dauer-Ausstellung im Alten Hallenbad, nicht entgehen lässt. Sein erste öffentliche Rede überhaupt seit drei Jahren!

Der Auftritt wurde sehr emotional und tränenreich, wie heidelberg24.de* berichtet.

*heidelberg24.de ist Teil des bundesweite Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren