Ungewöhnliches Versteck

Dieb versteckte 1600 Euro zwischen den Pobacken

Bundespolizisten haben im Bremer Hauptbahnhof einen mutmaßlichen Dieb festgenommen, der 1600 Euro zwischen den Pobacken versteckt hatte.

Bremen - Der polizeibekannte Mann hatte das Geld in eine Plastiktüte eingewickelt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Den Angaben zufolge hatte der 37-Jährige einem Fahrgast insgesamt 2900 Euro geklaut.

Von den fehlenden 1300 Euro soll sich der Drogenabhängige neue Kleidung und diverse Betäubungsmittel gekauft haben. Den Rest versteckte er dann in seiner Gesäßfalte, wie die Polizei mitteilte. Den Zivilfahndern der Bundespolizei fiel der mutmaßliche Kriminelle auf, als er am Samstag neu eingekleidet und in bester Laune durch den Hauptbahnhof lief.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Ballon fährt über Naturschutzgebiet - Als Insasse etwas Bestimmtes sieht, ruft er die Polizei

Ballon fährt über Naturschutzgebiet - Als Insasse etwas Bestimmtes sieht, ruft er die Polizei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren