Deutscher im Zermatt in den Tod gestürzt

Auf einem vereisten Wanderweg ist ein Deutscher in den Schweizer Alpen tödlich verunglückt.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war der der 31-jährige am Freitag unweit des Matterhorn in der Nähe von Zermatt als Teil einer fünfköpfigen Gruppe unterwegs. Die Wanderer waren gerade von der Schönbielhütte aufgebrochen, als der Mann aus Nordrhein-Westfalen auf dem vereisten Weg ausrutschte und einen steilen Hang hinunterstürzte. 

Rettungskräfte erreichten kurz darauf mit einem Helikopter die Unfallstelle auf rund 2700 Meter Seehöhe, doch der Wanderer war bereits tot. Die genaue Herkunft des Mannes machte die Polizei nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

18-Jähriger fährt 370 Kilometer, nur um Pizza auszuliefern - das ist der traurige Grund

18-Jähriger fährt 370 Kilometer, nur um Pizza auszuliefern - das ist der traurige Grund

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren