Dramatischer Rettungseinsatz

Deutscher Bergsteiger stirbt in Schweizer Alpen

Bern - Ein deutscher Bergsteiger ist in den Schweizer Alpen tödlich verunglückt. Wegen schlechter Sicht konnte der Mann bei einem ersten Rettungseinsatz zunächst nicht gefunden werden.

Der 64-Jährige war am Mittwoch mit einem 23-jährigen Begleiter im Bergmassiv Blüemlisalp in Richtung Richtung Morgenhorn unterwegs, als er auf dem schneebedeckten Untergrund hinfiel und hunderte Meter in die Tiefe stürzte, wie die Berner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Wegen schlechter Sicht konnte der Mann bei einem ersten Rettungseinsatz zunächst nicht gefunden werden. Er wurde erst bei einem zweiten Hubschraubereinsatz entdeckt, nachdem das Wetter aufgeklart war. Die eintreffenden Rettungskräfte konnten ihn aber nur noch tot bergen. Der 23-jährige Begleiter blieb dagegen unversehrt. Erst am Wochenende waren in den Alpen insgesamt fünf Bergsteiger und Wanderer tödlich verunglückt.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Meistgelesen

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Kurz vor ihrem Tod gab diese 27-Jährige wertvolle Ratschläge für das Leben
Kurz vor ihrem Tod gab diese 27-Jährige wertvolle Ratschläge für das Leben
Bestialische Qualen: Krokodil kämpft seit einem Jahr ums Überleben - wer ist schuld?
Bestialische Qualen: Krokodil kämpft seit einem Jahr ums Überleben - wer ist schuld?
Glassplitter in Hackfleisch - Rückrufaktion bei Kaufland
Glassplitter in Hackfleisch - Rückrufaktion bei Kaufland
Frau kauft sich neue Jeans - doch was sie dann entdeckt, ist einfach nur abartig
Frau kauft sich neue Jeans - doch was sie dann entdeckt, ist einfach nur abartig