Unglück in Norwegen

Vier Tote: Ermittlungen gegen deutschen Busfahrer

+
Überlebende des Busunglücks bei Trondheim werden per Sanitätsflugzeug in die Schweiz verbracht.

Namsos - Nach einem Busunglück in Norwegen, bei dem vier Schweizer Touristen starben, ermitteln die Behörden gegen den deutschen Busfahrer.

Nach einem Busunglück in Norwegen, bei dem vier Schweizer Touristen starben, ermitteln die Behörden gegen den deutschen Busfahrer. Ihm werde Fahrlässigkeit vorgeworfen, berichtete die Nachrichtenagentur NTB am Donnerstag. Der Unfall passierte am Dienstag in der Provinz Nord-Trøndelag in Mittelnorwegen. An Bord des Reisebusses waren Schweizer Urlauber, einige von ihnen sollen nicht angeschnallt gewesen sein, wie der norwegische Rundfunk meldete. Bei einem Verhör im Krankenhaus gab der Fahrer an, sich nicht an die Geschehnisse erinnern zu können. Der Bus war den Angaben zufolge vom Weg abgekommen und gegen einen Hügel gekracht. Die Ursache des Unfalls ist noch unklar.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben