Produkt sorgte für Ärger

Dieser Kronkorken löste einen Shitstorm aus - und das hat nun Folgen

+
Dieser Kronkorken sorgte für Ärger.

Es sollte eine Aktion zur WM werden – und endete in einem Shitstorm. Jetzt hat die deutsche Brauerei Eichbaum auf die Kritik reagiert.

Mannheim - Am 14. Juni beginnt die Fußball-WM in Russland. Im Rahmen einer Marketing-Kampagne zur Weltmeisterschaft hatte die Mannheimer Brauerei Eichbaum die Kronkorken ihrer Flaschen mit den Flaggen der 32 Teilnehmer-Länder versehen – und dafür einen riesigen Shitstorm geerntet, wie Sie auf mannheim24.de* lesen können.

Grund ist der Kronenkorken, der die Flagge von Saudi-Arabien zeigt – denn auf dieser Flagge ist ein muslimisches Glaubensbekenntnis auf Arabisch zu lesen.

Brauerei Eichbaum entschuldigte sich via Facebook

Am Mittwoch hatte sich die Brauerei bereits in einem Facebook-Post entschuldigt – nun zieht sie weitere Konsequenzen. Wie Eichbaum am Freitagabend mitteilt, werde die weitere Produktion der Länderkorken nun eingestellt. Die Entscheidung sei auf Anraten der Öffentlichkeitsarbeit der Polizei und des zuständigen Staatsschutzes gefallen.

„Die bisher an den Handel gelieferte Menge an Flaschen mit saudi-arabischen Konkorken ist niedrig, es handelt sich nur um eine regionale Erstbestückung in geringer Reichweite. Nur jede 171ste Flasche davon trägt den Kronkorken von Saudi-Arabien“, erklärt die Brauerei außerdem auf Facebook. Dementsprechend schnell dürften die heiß diskutierten Flaschen auch wieder vom Markt sein.

*mannheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Gefährliches Wetterphänomen: Experten warnen vor unvorhersehbaren Folgen 

Gefährliches Wetterphänomen: Experten warnen vor unvorhersehbaren Folgen 

Osterwetter könnte kaum besser sein

Osterwetter könnte kaum besser sein

Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen

Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen

Schrecklicher Unfall: Mann schneidet sich mit Kettensäge ins Gesicht

Schrecklicher Unfall: Mann schneidet sich mit Kettensäge ins Gesicht

Überfall an Ostersonntag: 18-Jähriger prügelt brutal auf älteren Mann ein

Überfall an Ostersonntag: 18-Jähriger prügelt brutal auf älteren Mann ein

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren