Brandstiftung in Hamburger Flüchtlingsheim kein Anschlag

+
Feuerwehreinsatz in derHamburger Flüchtlingsunterkunft: Alle 15 Bewohner blieben unverletzt. Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg (dpa) - Das Feuer in einer Hamburger Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge war nach Einschätzung der Ermittler Brandstiftung, aber kein Anschlag von außen.

Der Brandstifter sei möglicherweise in den Reihen der Jugendlichen selbst zu suchen, erklärte ein Polizeisprecher. Das Feuer sei in einem unbewohnten Zimmer eines Containers ausgebrochen, dort sei eine Matratze angezündet worden. "Wir können aber noch nicht sagen, von wem." Bei dem Brand waren alle 15 Bewohner unverletzt geblieben. Das Gelände der Unterkunft sei umzäunt und bewacht, hieß es.

Kommentare

Meistgelesen

An diesem Tag kommt durchschnittlich der Frühling
An diesem Tag kommt durchschnittlich der Frühling
Sensation: 61 Millionen Jahre alter fossiler Riesenpinguin entdeckt
Sensation: 61 Millionen Jahre alter fossiler Riesenpinguin entdeckt
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß
Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?