Jüngstes war vier Monate alt

Brand in Häuserzeile: Vier Kinder sterben tragisch

Philadelphia - Vier Kinder sind bei einem Brand in Philadelphia tragisch ums Leben gekommen: Ein Feuer raste durch mehrere Reihenhäuser und schloss die Kinder in ihren Wohnungen ein.

Vier kleine Kinder sind bei einem Brand in Philadelphia (US-Staat Pennsylvania) am Samstag ums Leben gekommen. Das jüngste Opfer war ein gerade mal ein Monate altes Baby, wie der Sender CNN berichtete. Demnach fraßen sich die Flammen durch acht Reihenhäuser, mindestens 42 Menschen verloren ihre Bleibe.

Die Kinder - neben dem Säugling vierjährige Zwillingsmädchen und ein vierjähriger Junge - seien in einem der Häuser eingeschlossen gewesen. Anwohner hätten vergeblich versucht, die Kleinen zu retten. Die Ursache des Brandes blieb zunächst unklar. Nach dem Ausbruch hatten sich die Flammen mit rasender Geschwindigkeit über hölzerne Terrassenüberdachungen von Haus zu Haus ausgebreitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren