Anwohner evakuiert

Brände in kalifornischen Weinregionen - Menschen auf der Flucht

+
Mehrere Buschbrände im Norden Kaliforniens haben Anwohner zur Flucht getrieben

Mehrere Buschbrände im Norden Kaliforniens haben Anwohner zur Flucht getrieben. In den bekannten Weinanbaugebieten um Napa und Sonoma Valley kämpften am Montag hunderte Feuerwehrleute gegen die Flammen an.

San Francisco - Starke Winde hatten die Brände über Nacht schnell vergrößert. Ein Feuer nahe der Stadt Santa Rosa vernichtete eine Fläche von mehr als 80 Quadratkilometern, wie die Feuerwehr mitteilte.

Anwohner wurden aufgefordert, bedrohte Wohngebiete rasch zu verlassen. In mehreren Bezirken blieben Schulen und Behörden am Montag geschlossen.

Ungewöhnlich hohe Temperaturen im Sommer und Trockenheit in großen Teilen des Westens der USA haben in den letzten Monaten die Brandgefahr in vielen Gebieten verstärkt.

Erst vor knapp einem Monat dämmte die Feuerwehr einen Buschbrand in der Nähe von Los Angeles ein und verhinderte so Schlimmeres.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren