Geschäft geräumt

Bombendrohung in Bremen - Verdächtiger festgenommen

+
Symbolbild

In Bremen ist am Donnerstag ein Mann nach einer Bombendrohung in einem Supermarkt festgenommen worden.

Bremen - In Bremen ist am Donnerstag ein Mann nach einer Bombendrohung in einem Supermarkt festgenommen worden. Der Verdächtige habe mit einer Explosion gedroht, sei geflüchtet und habe dabei einen Rucksack in dem Geschäft zurückgelassen, teilte die Polizei in der Hansestadt mit. Beamte hätten den Mann überwältigt. In seinem Rucksack habe sich allerdings kein Sprengstoff befunden.

Kein Sprengstoff gefunden

Entschärfer der Polizei untersuchten den Behälter. Er habe keine Bombe oder sonstigen gefährlichen Gegenstände enthalten, erklärten die Beamten. Die Behauptungen des Verdächtigen seien falsch gewesen. Die Ermittlungen zu dem Mann dauerten derzeit noch an.

Der Vorfall ereignete sich demnach in einem Supermarkt in einem Einkaufszentrum im Stadtteil Huchting. Eine Mitarbeitern rief die Polizei, nachdem der Mann damit gedroht hatte, eine Bombe zu zünden. Das Geschäft wurde von den Beamten geräumt, die Umgebung samt Zufahrtsstraßen zum Einkaufszentrum weiträumig abgesperrt.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.