Schrecklicher Vorfall in Bolivien

Sechs Tote bei Gasexplosion am Rande von Karnevalsumzug - vier Minderjährige unter Opfern

+
Bei einer Gasexplosion am Rande des größten Karnevalsumzugs in Bolivien sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.

Bei einer Gasexplosion am Rande des größten Karnevalsumzugs in Bolivien sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.

Oruro - Unter den Opfern seien vier Minderjährige, teilte die Polizei in Oruro am Samstag mit. Die Explosion ereignete sich demnach an einem mobilen Essensstand. Etwa 20 Menschen wurden verletzt. Oruro ist die Hauptstadt des bolivianischen Karnevals. Der traditionelle Straßenumzug mit tausenden Tänzern lockte in diesem Jahr etwa 400.000 Menschen in den 230 Kilometer südlich von La Paz gelegenen Ort. Der Karneval in Oruro zählt seit 2001 zum Unesco-Weltkulturerbe.

afp

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Zeitumstellung im Oktober 2018: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung im Oktober 2018: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Schreckliches Unfall-Drama: VW Sharan prallt frontal in zwei Biker - beide sterben im Trümmerfeld

Schreckliches Unfall-Drama: VW Sharan prallt frontal in zwei Biker - beide sterben im Trümmerfeld

Rassistischer Vorfall in Ryanair-Flugzeug

Rassistischer Vorfall in Ryanair-Flugzeug

Falschgeld-Betrug beim Rewe: Jetzt ist klar, warum der Verdächtige wie Nicolas Cage aussieht

Falschgeld-Betrug beim Rewe: Jetzt ist klar, warum der Verdächtige wie Nicolas Cage aussieht

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren